Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Publikationen

Laientheater
Theorie und Praxis einer populären Kunstform

Taschenbuch, Silvan Wagner (Hg.)
Laientheater boomt in den unterschiedlichsten Formen – als zunächst unbestimmtes und damit freies Komplementärphänomen zum professionellen Theater. Umso mehr bedarf es einer Reflexion über Formen und Inhalte und nicht zuletzt über den Kunstbegriff des Laientheaters.
In einer engen Verzahnung von Theorie und Praxis beleuchten die Studien in diesem Band zentrale Facetten des Laientheaters und bieten damit Ansätze sowohl für die künstlerische Arbeit von Laientheatergruppen als auch für die wissenschaftliche Diskussion des schillernden Phänomens.
Mit Beiträgen von Guido Apel, Britta Ender, Susanne Knaeble, Eva Wagner und Silvan Wagner.

Inhalt :

• Laientheater – ein diffuses Phänomen als theoretisches Problem und praktische Chance (Silvan Wagner, Susanne Knaeble)
• Regie im Laientheater (Britta Ender, Silvan Wagner)
• Arbeitsstrukturen im Laientheater (Britta Ender)
• Die Bühne als performativ hergestellter Beobachtungsraum (Susanne Knaeble)
• Sprache als Musik. Ein Technikprogramm (Silvan Wagner)
• Das (nicht) perfekte Bühnenbild (Guido Apel, Susanne Knaeble)
• Schminken als Vollendung des „natürlichen Gemäldes“ (Eva Wagner)
• Lampenfieber: Entstehen und Vergehen einer Kulturkrankheit (Silvan Wagner)
• Vom Nutzen des narrativen Reality-TV (Eva Wagner)

Mai 2011, 196 S., kart., 23,80 €
ISBN 978-3-8376-1780-1
Erschienen bei Transcript: transcript-verlag.de



Der Borte
Dietrich von der Glezze
Ein mittelhochdeutsches Hörspiel

Hörbuch, Silvan Wagner (Hg.)

"Der Borte" (Der Gürtel) ist ein Märe aus dem 13. Jahrhundert in mittelhochdeutscher Sprache, d.h. eine im Spätmittelalter beliebte kurze Erzählform, die in Paarreimen abgefasst ist.

Die Geschichte handelt von einem vortrefflichen Ritter namens Konrad und seiner Ehefrau, deren Schönheit umfangreich geschildert wird. Als die Ehefrau – für einen prächtigen Gürtel, ein Pferd, einen Habicht sowie zwei Windhunde als Liebeslohn – fremdgeht, verlässt ihr Ehemann sie erzürnt. Daraufhin verkleidet sich die Dame als Ritter, "Heinrich", und reist ihrem Mann hinterher. Die hervorragenden Jagdtiere "Heinrichs" versetzen die höfische Gesellschaft in Staunen. Auch Konrad, der sie nicht erkennt, ist an ihnen interessiert. Als er sogar auf einen Liebeshandel mit "Heinrich" eingehen würde, um immerhin zwei Hunde und einen Habicht als Minnelohn zu erhalten, gibt sich ihm seine Ehefrau zu erkennen. Konrad leistet Abbitte für sein Beinahevergehen und gemeinsam reisen sie heim nach Schwaben.

Mit "Der Borte" liegt das erste Hörspiel einer mittelhochdeutschen Erzählung vor, das vollständig in der Originalsprache realisiert wurde.

• bewegte Handlung um Liebe, Ehebruch und Täuschung
• leicht verständliches Mittelhochdeutsch
• viel beachtetes Werk in der Germanistik, vor allem im Rahmen der Gender- und Queer-Studies
• umfangreiches Booklet inkl. Glossar und kommentierter Bibliografie

1. Auflage 2011
Spielzeit ca. 45 Minuten, Booklet 36 Seiten, EUR 24.90
ISBN 978-3-7281-3394-6
Erschienen beim vdf Hochschulverlag: vdf